D / E
   
Amalia e Giancarlo
ein TV-Dokumentarfilm von Kurt Reinhard und Christoph Schreiber, 25 Min., CH 2017

«Amalia e Giancarlo» erzählt die berührende Auswanderergeschichte der 86-jährigen Amalia Malchiodi-Cadieli. Vor 60 Jahren reiste die Sursilvanerin als Kindermädchen mit einer wohlhabenden Familie in die USA und liess sich später in New York nieder. Doch ihre Heimat und ihre Sprache hat sie nie vergessen. Der Film begleitet Amalia zusammen mit ihrem Sohn Giancarlo auf einer Reise zurück zu ihren Bündner Wurzeln.
Mit viel Schalk erzählt Amalia ihre abenteuerliche Lebensgeschichte. In ärmlichen Verhältnissen in Sagogn aufgewachsen, zog sie mit 18 aus, um in einem Hotel in Klosters zu arbeiten. Sie bediente prominente Feriengäste aus der ganzen Welt und lernte eine amerikanische Familie kennen, die sie als Kindermädchen anstellte und mit in die USA nahm. Amalia reiste mit dieser Familie weit herum und war während der kubanischen Revolution zu Gast bei Ernest Hemingway in Havanna. Auf dem Weg zurück in die Heimat blieb Amalia schliesslich in New York hängen. Im Film von Kurt Reinhard und Christoph Schreiber zeigt Amalia ihrem inzwischen 50-jährigen Sohn Giancarlo die Orte, wo ihre grosse Reise vor über 60 Jahren begonnen hat.
Produktion: soap factory GmbH, Basel
Buch, Regie:Kurt Reinhard und Christoph Schreiber
Originalversion in Englisch und Rätoromanisch mit d UT, 25 Min.
Mitwirkende: Amalia Malchiodi-Cadieli, Giancarlo Malchiodi, Agnes Coray, Rachel Shnaider, Mary Montanez
Weltrechte: soap factory