D / E
   
VON HEUTE AUF MORGEN
ein Dokumentarfilm von Frank Matter, 95 Min., Schweiz 2013
Trailer
Basler Filmpreis 2013
Nominiert für den Prix de Soleure 2013

«Von heute auf morgen» erzählt die berührenden Geschichten von vier alten Menschen, die mit Witz, beissendem Humor und einer gehörigen Portion Sturheit um Würde, Selbstbestimmung und einen glücklichen Lebensabend kämpfen.
Immer mehr Menschen leben bis ins hohe Alter zu Hause. In der eigenen Wohnung fühlen sie sich geborgen und bewahren sich einen Teil ihrer Unabhängigkeit. «Von heute auf morgen» begleitet vier alte Menschen durch den Alltag und beobachtet, wie sie sich gegen den zunehmenden Verlust von Autonomie wehren. Obwohl sie mehr und mehr auf Hilfe angewiesen sind, kämpfen die Protagonisten dagegen, in ein Altersheim «abgeschoben» zu werden. Doch genau dies scheint unausweichlich zu sein.
Solange die alten Menschen zu Hause leben, sind die Mitarbeiter der Spitex für sie die wichtigste Brücke zur Aussenwelt. Die Pflegerinnen und Pfleger besuchen sie täglich, decken ihre medizinischen Bedürfnisse ab und helfen ihnen beim Saubermachen, Waschen und Anziehen. Die Gratwanderung zwischen professionellem Verhalten und menschlichen Gefühlen ist für die Spitex jedoch alles andere als einfach, zumal die Mitarbeitenden einem immer stärkeren Spardruck ausgesetzt sind.
«Von heute auf morgen» erzählt von Alltagsritualen, von den kleinen und grossen Kämpfen, von Hilflosigkeit, Melancholie und den schönen Erinnerungen, die das Leben ausmachen. Mit ihrer verschrobenen Poesie erinnern manche Szenen des Films an die Stücke von Samuel Beckett. Immer wieder bringen einem die betagten Protagonisten mit ihrem beissenden Witz und ihrem trotzigen Humor zum Lachen. Doch manchmal bleibt einem dieses Lachen im Hals stecken.
«Von heute auf morgen» stellt existenzielle Fragen nach der Bedeutung von Autonomie, Respekt und Eigenverantwortung.
Der Film wurde in den Gemeinden Allschwil und Schönenbuch (BL) in Zusammenarbeit mit der lokalen Spitex gedreht.
 
Produktion: Frank Matter, soap factory GmbH, Basel
Koproduktion: Schweizer Fernsehen SRF; SRG SSR
Buch, Regie: Frank Matter
Nach einer Idee von Peter Aschwanden
Schweizerdeutsche Originalversion, mit d/e/f UT, DCP, 95 Min.
Mitwirkende: Anny Fröhlich, Monique Hofmann, Silvan Jeker, Elisabeth Willen, Mitarbeitende der Spitex Allschwil-Schönenbuch, u. v. m.
Weltrechte: soap factory GmbH Basel
Kino/DVD Schweiz: cineworx